[Rezension] Without Worlds von Kerstin Ruhkieck

2017-30-3--20-21-25
Quelle: carlsen.de

Titel: Without Worlds

Autor: Kerstin Ruhkieck

Verlag: Carlsen / Dark Diamonds

ET: 31.März 2017

Format: E-Book

E-Book kaufen direkt beim Verlag

Klappentext:

**Die Liebe stirbt zuletzt…**

Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…

Quelle: https://www.carlsen.de/

Meine Rezension:

Ich hatte die große Ehre, dass neuste Werk von Kerstin vorab lesen zu dürfen. Danke dir dafür Liebes und für dein Vertrauen.

Für mich war das nicht das erste Buch der Autorin und somit waren meine Erwartungen an daran schon sehr hoch. Nachdem ich einen Auszug als Textschnipsel zu lesen bekommen hatte, welcher erst mal etwas verschreckend war, hatte ich gerade deshalb Lust, zu erfahren was hinter der ganzen Szenerie steht.

Diese Dystopie ist noch düsterer und verstörender als die „Forbidden Touch“ Reihe. Kerstin schafft es einfach eine Mischung aus Ablehnung und Begeisterung zu schaffen, die es einem unmöglich macht, das Buch weg zu legen.

Wie der Klappentext schon verrät, ist das Schicksal der „Roten Engel“ verstörend und hat mich zeitweise wirklich angewiedert. Aber der Verlauf der Geschichte erschaffte bei mir eine Begeisterung für das Geschehen, wie ich sie seit langer Zeit nicht beim lesen verspürt habe. Auch der lockere und angenehme Schreibstil hat dazu beigetragen, dass ich sehr Tief in die Geschichte eingetaucht bin, trotz der teilweise wirklich krassen und grausamen Handlung.

Mein Herz brach mit der Hauptprotagonistin Clara. Was sie durchmachen musste, ist einfach mit nichts zu vergleichen und ich habe mitgelitten und war zeitweise tief erschüttert und ergriffen.

Trotz allem gehört dieses Buch zu meinen Highlights 2017, denn ich bewundere es einfach, wie Kerstin es schafft solche Geschichten zu erschaffen und das es ihr so problemlos gelingt, ein sehr bildlichen Leseerlebnis zu schaffen, der einen mitreißt und alles miterleben lässt.

Das Buch hat mich auch sehr zum nachdenken angeregt und deshalb möchte ich dieses wirklich spezielle aber gute Buch jedem empfehlen, den die Abgründe der Menschheit interessieren und der sich von einer düsteren Dystopie nicht abschrecken lässt.

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Punkte mit dem Prädikat #Highlight2017.

Danke liebe Kerstin und bitte bitte … immer weiter so! Ich freue mich auf dein nächstes Werk.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „[Rezension] Without Worlds von Kerstin Ruhkieck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s